Examensanfechtung München

Rechtsanwalt Thomas Hummel ist Ihnen bei der Examensanfechtung in München behilflich. Er verfügt über intensive Erfahrung in diesem Gebiet.

Rechtsanwalt Thomas Hummel ist Ihnen bei der Examensanfechtung in München behilflich. Er verfügt über intensive Erfahrung in diesem Gebiet.

Die Examensanfechtung ist ein schwieriges Gebiet des Verwaltungsrechts, das eine besondere Spezialisierung verlangt. Anwalt Thomas Hummel aus München hat jedoch Erfahrung in diesem Bereich und unterstützt Sie gerne.

Niemand muss sich mit einer ungerechten Benotung abfinden. Über eine Examensanfechtung können Sie vielleicht doch noch eine Verbesserung Ihrer Bewertung herausholen, unter Umständen sogar das Examen doch noch bestehen. Allerdings sind die Hürden hoch: Nicht jeder Wunsch nach Verbesserung und nicht jede Kritik an der Korrektur führt automatisch zu einer Neubewertung. Vielmehr müssen spezifische Fehler vorgebracht und wirklich durchschlagende Argumente vorgebracht werden.

Daher sollte man nur einen Anwalt beauftragen, der über Erfahrungen mit den besonderen Anforderungen dieses sehr speziellen Rechtsgebiets verfolgt. Von anderen Bereichen des Verwaltungsrechts unterscheidet es sich deutlich: Denn der Kläger (also der betroffene Prüfungsteilnehmer) muss alle Gesichtspunkte, die für ihn sprechen, selbst vorbringen. Die Darlegungspflichten sind sehr hoch. Von sich aus wird das Gericht nicht nach Gründen suchen, die der Klage zum Erfolg verhelfen.

In den meisten Examensprüfungen gibt es nicht nur Richtig und Falsch. Daher ist oft ein gewisser Spielraum eröffnet, der die Chance einer nachträglichen Aufwertung mit sich bringt.

In den meisten Examensprüfungen gibt es nicht nur Richtig und Falsch. Daher ist oft ein gewisser Spielraum eröffnet, der die Chance einer nachträglichen Aufwertung mit sich bringt.

Rechtsanwalt Thomas Hummel ist häufig auf dem Gebiet der Examensanfechtung tätig, sowohl in München und Bayern als auch bundesweit. Dabei kommt es nicht darauf an, ob Sie Jura oder ein anderes Fach studieren.

Das Mandat beginnt zunächst mit einem kostenlosen Vorgespräch per Telephon oder E-Mail, auf Wunsch auch gerne per WhatsApp oder Facebook. Dort können Sie Rechtsanwalt Hummel dann genau schildern, welches Ergebnis Sie erreicht haben und welches Sie erreichen wollen. Dabei wird auch gleich eruiert, welcher Weg zu diesem Ergebnis führt: Muss eine bestimmte Klausur bestanden werden? Wo wäre eine bessere Note notwendig?

Auch Ihre eigene Einschätzung, welcher Teil des Examens ggf. zu streng bewertet wurde, ist hier bereits hilfreich. Denn Sie selbst kennen die Prüfung am besten und können so zumindest grob angeben, wo noch der eine oder andere „Punkt“ versteckt sein könnte.

Anhand dieser Informationen wird dann eine Einsicht in die Prüfungsarbeiten vorgenommen. Gemeinsam können dann Anhaltspunkte gesammelt werden, welche Argumente eine Nachkorrektur stützen könnten. Die Einsicht ist grundsätzlich relativ kostengünstig, da nur eine grobe Einschätzung vorgenommen werden muss.

Zugleich kann anhand dessen abgeschätzt werden, welche Rechtsanwalts- und Behördengebühren für die komplette Nachprüfung entstehen werden. Dann können Sie abwägen, wie Sie Chancen und Kosten am besten in einem vernünftigen Verhältnis halten können.

Kommentare sind deaktiviert.